artists & participants

Josef AlbersStephan BalkenholErnst BarlachGeorg BaselitzMax BeckmannJoseph BeuysCarl BlechenMartin BoycePeter BrüningLovis CorinthPeter DoigMarlene DumasChristoffer Wilhelm EckersbergThomas FearnleyHans-Peter FeldmannAnselm FeuerbachLucio FontanaGünter FruhtrunkIsa GenzkenFranz GertschLouis GurlittErich HeckelJan de HeemGerhard HoehmeJörg ImmendorffAlexej von JawlenskyAsger JornStefan KernGeorg Friedrich KerstingErnst Ludwig KirchnerPer KirkebyJoseph Anton KochKäthe KollwitzArthur KöpckeIwan N. KramskojPeder Severin KroyerWilhelm LehmbruckFranz von LenbachIsaak LewitanMax LiebermannPaula Modersohn-BeckerFrançois MorelletFriedrich NerlyEmil NoldeHans OldeNam June PaikMax PechsteinHans Peter FeddersenRaymond PettibonSigmar PolkeNeo RauchRobert RauschenbergAnita ReeTheodor RehbenitzIlja RepinGerhard RichterDaniel RichterBridget RileyAuguste RodinChristian RohlfsJacob van RuisdaelIwan SchischkinKarl Schmidt-RottluffJan SchoonhovenCarl SchuchBernard SchultzeThomas SchütteNorbert SchwontkowskiMax SlevogtAndreas SlominskiFlorian SlotawaCarl Spitzweg Tal RAntoni TàpiesWilhelm TrübnerNadeschda UdalzowaFritz von UhdeHans UhlmannErik van LieshoutEmilio VedovaAdriaen van de Venne 

press release only in german

Zum fünften Male jährt sich im Juli die Neupräsentation der Sammlung der Kunsthalle zu Kiel unter dem Namen ‚SEE history 2007. Meisterwerke der Kunsthalle zu Kiel’.

Das 2003 vom Direktor Dirk Luckow ins Leben gerufene Ausstellungskonzept basiert auf einem Wortspiel: ‚SEE history’ lädt nicht nur zum Sehen von Kunst und ihrer Geschichte als bewusstem Akt ein, sondern darüber hinaus verweist es auf die ‚See’ als Standort der Kunst im Norden Deutschlands.

Aus jeweils neuer Perspektive auf die eigene Sammlung wurden bisher folgende Präsentationen realisiert: ‚Eine Sammlung wird ausgestellt’ (2003), ‚Der demokratische Blick’ (2004), ‚Der private Blick’ (2005) und ‚Schätze bilden’ (2006). Das Konzept trägt dem Wunsch Rechnung, den Reichtum des Museumsbestandes immer aufs Neue zu würdigen.

‚SEE history 2007. Meisterwerke der Kunsthalle zu Kiel’ ist die Schau zu dem im DuMont-Verlag erscheinenden Prachtband der Kieler Sammlung anlässlich des 150jährigen Jubiläums vor zwei Jahren. 250 ausgewählte Installationen, Fotografien, Skulpturen und vor allem Gemälde aus dem Bestand der Kieler Sammlung werden in dem Katalogbuch in Bild und Text vorgestellt. 150 Werke legen anschaulich Zeugnis ab von der hohen künstlerischen Qualität und Kontinuität der Kieler Erwerbstätigkeit. Insgesamt umfasst die Sammlung der Kunsthalle rund 1000 Gemälde, 200 Skulpturen und 40.000 grafische Werke.

Die Zusammenschau der Werke in den Räumen der Kunsthalle ist imposant und sorgt für immer wieder überraschende Blickführungen. So wird der die Sammlung betretende Besucher gleich angezogen von einem leuchtenden Grün am Ende der Raumflucht. Hier begegnen die leuchtenden Farbwerte der Gemälde der Expressionisten einer Skulptur von Stephan Balkenhol. Die Wirkung überzeugt, ebenso in anderen Räumen, wo etwa beeindruckende acht Werke Emil Noldes mit Porträts des 19. Jahrhunderts in eine aktive Beziehung treten. Ein ganzer Raum ist Gemälden von Christian Rohlfs vorbehalten, bevor der Besucher das Spannungsfeld zwischen Konstruktivismus und Gerhard Richters abstrakter Malerei erkunden kann. In Isa Genzkens kreisenden ‚Regiestühlen’ spiegeln sich Werke einer konkreten Malerei von Josef Albers, Bridget Riley und Lucio Fontana.

Der Gang durch die 17 Ausstellungsräume mit Werken von 85 Künstlern aus sechs Jahrhunderten mündet in großformatigen Bildern der internationalen Malerei mit Sigmar Polke, Daniel Richter, Marlene Dumas oder Peter Doig. Kein übergeordnetes Thema stört die reine Betrachtung. In der Freiheit der Gegenüberstellungen bietet sich dem Besucher die Möglichkeit zum anregenden Schauen und zu vielfältigen künstlerischen Verknüpfungen. Zusätzliche Texte erläutern die Exponate.

Der Katalog wird im Rahmen der Kieler Museumsnacht am 31. August vorgestellt.

only in german

SEE history 2007
Meisterwerke der Kunsthalle zu Kiel

Künstler:
Iwan K. Aiwasoffski, Josef Albers, Stephan Balkenhol, Ernst Barlach, Georg Baselitz, Max Beckmann, Joseph Beuys, Carl Blechen, Martin Boyce, Peter Brüning, Karl P. Brjullow, Lovis Corinth, Peter Doig, Marlene Dumas, Christoffer Wilhelm Eckersberg, Christian Ezdorf, Thomas Fearnley, Hans Peter Feddersen, Hans-Peter Feldmann, Wilhelm Gowe Ferguson, Anselm Feuerbach, Lucio Fontana, Günter Fruhtrunk, Isa Genzken, Franz Gertsch, Jacob Grimmer, Louis Gurlitt, Jan de Heem, Erich Heckel, Gerhard Hoehme, Jörg Immendorff, Alexej von Jawlensky, Asger Jorn, Stefan Kern, Georg Friedrich Kersting, Ernst Ludwig Kirchner, Per Kirkeby, Joseph Anton Koch, Arthur Köpcke, Käthe Kollwitz, Iwan N. Kramskoj, Peder Severin Kroyer, Wilhelm Lehmbruck, Franz von Lenbach, Isaak Lewitan, Max Liebermann, Erik van Lieshout, Johann Kudwig Gebhard Lund, Paula Modersohn-Becker, François Morellet, Jean Laurent Mosnier, Friedrich Nerly, Emil Nolde, Hans Olde, Nam June Paik, Max Pechstein, Raymond Pettibon, Sigmar Polke, Wassili D. Polenow, Neo Rauch, Robert Rauschenberg, Anita Ree, Markus Theodor Rehbenitz, Ilja Repin, Daniel Richter, Gerhard Richter, Bridget Riley, Auguste Rodin, Christian Rohlfs, Johann Moritz Rugendas, Jacob van Ruisdael, Jan Schoonhoven, Iwan Schischkin, Norbert Schwontkowski, Andreas Slominski, Florian Slotawa, Karl Schmidt-Rottluff, Carl Schuch, Thomas Schütte, Bernard Schultze, Nikolaj W. Sinsubow, Carl Spitzweg, Max Slevogt, Tal R, Antoni Tàpies, Wilhelm Trübner, Nadeschda Udalzowa, Fritz von Uhde, Hans Uhlmann, Emilio Vedova, Adriaen van de Venne