press release only in german

Midori Mitamuras künstlerische Arbeiten sind zwischen Fotografie und Installation angesiedelt. Sie zitieren Versatzstücke der eigenen oder einer fremden Vergangenheit, und nehmen diese zum Ausgangspunkt, um Modi des Erinnerns und der erinnernden Wiederholung privater Biografie offen zu legen. Mitamura lotet auf subtile und ironische Weise das Spannungsfeld zwischen individueller Erfahrung und retrospektiv erlebter Geschichte aus, ohne dabei die Flüchtigkeit und Uneinholbarkeit des persönlichen Erlebens aus den Augen zu verlieren.

Ausgangspunkt für ihre Installation Green On The Mountain im Grafischen Kabinett der Secession ist eine gefundene Fotografie von einem Familienausflug in die Berge. Rund um dieses Foto, zu dem sie keinerlei persönlichen Bezug hat und auf welchem die abgebildeten Personen ihr gänzlich unbekannt sind, konstruiert Mitamura einen Raum, in dem sie inszenierte Fotografien, Musik sowie private Memorabilia neben das gefundene Fotomaterial stellt. Es entsteht ein Raum der privaten Gegenwart, des Hier und Jetzt, der die Gedanken an das fotografische Archiv, dem das Ausgangsfoto vielleicht entnommen ist, in den Hintergrund drängt. Vielmehr wandeln sich die Bilder sogar zu Objekten, die Gegenwart suggerieren: Buchrücken sind mit Familienfotos bedruckt und die Zeiger einer Uhr ticken über eine alte Schwarz-Weiß-Fotografie als Ziffernblatt.

Midori Mitamura versucht die Bilder nicht nur räumlich zu installieren, sondern Raumbilder entstehen zu lassen. Dadurch vollzieht sie den Wechsel von der Fotografie in andere Medien. Und dennoch kann die Fotografie das Begehren, den festgehaltenen Augenblick der Zeit zu entreißen, nicht einlösen. Die Zeiger bewegen sich weiter über das Foto hinweg und selbst ein rotierender Spiegel, kann das Bild an der Wand nur als Standbild festhalten, aber nicht drehen. Fotografie ist nicht Film ist nicht Leben.

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog mit Texten von Midori Mitamura und Andreas Spiegl.

MIDORI MITAMURA, geb. 1964 in Aichi, lebt und arbeitet in Tokyo. EINZELAUSSTELLUNGEN (Auswahl): 2006 Art & Breakfast, Raketa Studio, Stockholm, Message From Someone Living Far Away, Antique bookshop KOSHO ICHIRO, Tokyo; 2005 Green On the Mountain, Photographic Gallery Hippolyte, Helsinki; Northern Photographic Center, Oulu; Photographic Center Peri, Turku; 2003 Inventions - Sunny flat days, Galerie ARTicle, Köln; 2002 Stories in two rooms, Room #1 New Siberia Cafe Nadiff, Tokyo; Room #2 Two o'clock afternoon at the hill, on the windy winter day, Contemporary Art Factory, Tokyo; 2001 LIFE - in the lake -Viewing Room, Yumiko Chiba Associates, Tokyo; Where Memories Go, Gallery EBORAN, Salzburg; 2000 Inventions - Sunny flat days, Zeit Foto Salon, Tokyo; Where Memories Go, Keishin Nakaseko Space, Art Event Morph, Tokyo.

GRUPPENAUSSTELLUNGEN (Auswahl): 2006 Kiss me just once more, Vienna International Apartment, Helsinki; 2005 Busan Biennale; 2004 Location of the Spirits, Ludwig Museum, Budapest; Moscow Contemporary Museum; On Happiness, Tokyo Metropolitan Museum of Photography, Tokyo; Moving Japanese Interfacial Spaces, Kulturhuset, Stockholm; Video Art ScreeningTokyo, 8th NICAF Special Program Video Art Exhibition, Tokyo International Forum.

Midori Mitamura
GREEN ON THE MOUNTAIN