short biography

André Breton, *1896 in Tinchebray / Frankreich - 1966 Paris / Frankreich
Kunsttheorie, Poesie, Texte
Begründer des Surrealismus; Erfindung einer neuen Sprache der Seele; "écriture automatique"

1919 Gründung der Zeitschrift "Littérature" - mit Louis Aragon und Philippe Soupault; Bildung eines Kreises von Malern und Dichtern wie Aragon, Max Ernst, Salvador Dalí, Blaise Cendrars, Darius Milhaud, André Gide, u.a.
1922 Entwicklung des ersten surrealistische Werk unter Einfluss Tristan Tzaras "Les Champs magnétiques" - zusammen mit Philippe Soupault
1924, 1930, 1934 Veröffentlichung der "Surrealistischen Manifeste"; Gründung der Zeitschrift "La Révolution surréaliste"
1925 erste Gruppenausstellung des Surrealismus
1928 Veröffentlichung "Le Surréalisme et la Peinture" und "Nadja"
1937 Veröffentlichung "L´Amour fou"
1944 Veröffentlichung "Arcane 17"

show more show less

group exhibition

Arcimboldo Face to Face

29. May 2021 22. Nov 2021
  • 08. Oct 12. Dec
    Words of Painting CGAC Centro Galego de Arte Contemporanea, Santiago de Compostela
  • 27. Mar 08. May
    COLLAGE Bloomberg SPACE, London