press release

'Adieu to Old England, The Kids are Alright'
22.11.2019 - 16.02.2020

Eröffnung: Freitag 22. Nov. 2019, 19 Uhr

Alvaro Barrington, Olivia Bax, Bea Bonafini, Mark Corfield-Moore, Lucas Dupuy, Ben Edmunds, Oli Epp, Ziggy Grudzinskas, Hun Kyu Kim, Yushi Li, Jesse Pollock, Paloma Proudfoot, Robin Seir, Antonia Showering and Felix Treadwell

CHOI&LAGER freuen sich, das Projekt Adieu to Old England, The Kids are Alright (etwa: Lebe wohl, altes England, die Kinder sind in Ordnung) zu präsentieren. Mitwirkende sind Alvaro Barrington, Olivia Bax, Bea Bonafini, Mark Corfield-Moore, Lucas Dupuy, Ben Edmunds, Oli Epp, Ziggy Grudzinskas, Hun Kyu Kim, Yushi Li, Jesse Pollock, Paloma Proudfoot, Robin Seir, Antonia Showering und Felix Treadwell, allesamt Künstler, die in London und in der Umgebung der Stadt leben und arbeiten und vor kurzem ihren Abschluss gemacht haben.

Die Inspiration für diese Ausstellung war Thomas Rowlandsons Werk Adieu to Old England (1818), eine handkolorierte Zeichnung, auf der fröhlich tanzende Gestalten zu sehen sind. Rowlandson (1756-1827) war ein englischer Karikaturist, der die soziale Dynamik zur Zeit der englischen Könige Georg I. bis Georg IV. (d.h. von 1714 bis 1837) beobachtete und hierbei zeitgemäße und respektlose satirische Werke schuf.

Genauso wie Rowlandson in seinen Karikaturen Stellung zur Gesellschaft des 18. und 19. Jahrhunderts nahm, präsentiert diese Ausstellung die Werke einer Gruppe von jungen aufstrebenden Künstlern, die auf der Grundlage ihrer eigenen Geschichte und mit Hilfe einer großen Bandbreite von Medien Kunstwerke erschaffen, die ihre Sicht auf die heutige Gesellschaft widerspiegeln. The Kids are Alright ist eine Anspielung auf ein berühmt-berüchtigtes Album der legendären britischen Rockgruppe The Who.

Großbritannien verändert sich anscheinend stärker als jemals zuvor. Die soziale, kulturelle und politische Landschaft hat niemals so unsicher gewirkt. Und dennoch ist London vor dem Hintergrund dieses herausfordernden Klimas zu dem fruchtbaren Brutkasten für frischgebackene Absolventen von Kunstschulen geworden – ein Brutkasten, in dem eine Unzahl diverser Kunstwerke entsteht. The Kids really are alright – die Kinder sind wirklich in Ordnung.

Obwohl im Rahmen dieser Ausstellung Werke von Künstlern gezeigt werden, die in London arbeiten, handelt es sich bei diesen Personen nicht zwingenderweise nur um Engländer bzw. Briten. Auch Künstler, die in Venezuela, Deutschland, Schweden, Malaysia, Thailand, Korea und Australien zur Welt gekommen sind, präsentieren in dieser Ausstellung ihre Werke und feiern auf diese Weise gemeinsam mit ihren englischen Kollegen das multikulturelle und multiethnische Gefüge der Stadt.