artists & participants

Ashim AhluwaliaJ. Tobias AndersonKenneth AngerMartin Arnold Artists AnonymousMarc AschenbrennerKaterina AthanasopoulouAshish AvikunthakMatthew BarneyKaya BehkalamAnna und Bernhard BlumeBernhard BlumeMartin BrandMichael BrynntrupDaniel BurkhardtJim Campbell Cao FeiAbigail ChildSeoungho ChoArno CoenenMartha ColburnJordan CrandallDonigan CummingBea de VisserMichael DeanStephen DeanAndres DenegriThomas DraschanAmit DuttaKurt d´HaeseleerMatthias EinhoffSiegfried FruhaufRoland FuhrmannThierry Geoffroy / ColonelJoe GibbonsNiklas GoldbachKaro GoldtTina GonsalvesMihai GrecuJohan GrimonprezRomeo GrünfelderPaul HarrisonMax HattlerJames T. HongMike HoolboomMatt HulseHarald HundPierre HuygheSusi JirkuffJoe KingMichael KochMarie Kolbaek IversenHilary Koob-SassenOliver KunkelRadim LabudaIlka Lauchstädt Len LyeAndrea LouxRose LowderCecilia LundqvistJohann LurfAntal LuxMelanie ManchotMirko MartinDayna McleodBjørn MelhusAernout MikRoberto MinerviniRoz MortimerShana MoultonMonique MoumblowMatthias MüllerPauline M´BarekBenny Nemerofsky RamsayErkka NissinenHermann NoeringErik OlofsenVivian OstrovskyStefan PanhansAmy PattonRosie Pedlow People Like UsJenny Perlin Pfaffenbichler / SchreiberOliver PietschMax PohlenzNicolas ProvostSheila & Nick PyeL.A. RaevenAlexandra RannerJennifer ReederJohanna ReichPipilotti RistJay RosenblattCorinna Schnitt SemiconductorMichael SnowIsabell SpenglerCaspar StrackeMika TaanilaJennet ThomasVladimir TomicPeter TscherkasskyBas van Koolwijk Wang Gongxin Wang JianweiGuido van der WerveJulia WillmsJohn WoodJohn Wood / Paul Harrison Yang Fudong Yang Zhenzhong Zhang Peili Zhou Hongxiang 

press release only in german

Das European Media Art Festival (EMAF) zählt international zu den bedeutendsten Foren für aktuelle Medienkunst: Vom 10. bis 14. Mai 2006 bietet das Osnabrücker Festival einen umfassenden Überblick über die gesamte Bandbreite dieser jungen Kunstrichtung.

Unter dem Motto "Smart Art" zeigt das EMAF aktuelle Arbeiten, die gesellschaftliche Konventionen hinterfragen, Bekanntes und Vertrautes aus ihren Kontexten lösen und auf subtile Weise die Absurditäten des individuellen und sozialen Alltags aufspüren. Die Ansätze reichen von populären Themen bis zu provokanten Aussagen, die mit spielerischem und intelligentem Einsatz medialer Mittel neue Wege der künstlerischen Auseinandersetzung suchen.

An fünf Festivaltagen zeigt das Osnabrücker Medienkunst Festival mehr als 200 neue experimentelle Filme und Videos, rund 50 Installationen und bietet zahlreiche Performances, Vorträge und Diskussionen.

// Ausstellung In der Ausstellung in der Kunsthalle Dominikanerkirche zeigt das EMAF rund 20 aktuelle Installationen und kinetische Objekte. Neben international KünstlerInnen entwickeln hier einige der derzeit angesagtesten deutschen VideokünstlerInnen frische Positionen zeitgenössischer Medienkunst. Michael Snow (CDN) zeigt sein Video "Sshtoorrty", Melanie Manchot (GB) ihre Arbeit "Security", das schweizerische Künstlerduo Com & Com ist mit seinem Projekt "Mocmoc" vertreten. Bjørn Melhus bedient sich für "Captain" amerikanischer TV-Serien, Matthias Müller kombiniert in "Album" Found-Footage-Sequenzen und Caspar Stracke verbindet in seiner Installation "Points of Presence" die Stadtansichten von Schanghai, New York, Mexiko City und Berlin. Außerdem in der Ausstellung vertreten sind: - Stefan Panhans: "Sieben bis zehn Millionen" - Martin Brand: "Match" - Julia Willms: "Passageway" - Corinna Schnitt: "Once upon a time" - Artists Anonymous: "Nervous Breakdown" - Erik Olofsen: "Divine Methods/Hidden Motives" - Jim Campbell: "Portrait Of A Portrait Of Claude Shannon", - Roland Fuhrmann: "Großer Hampelmann", "Prayer Wheel" - Paul Harrison & John Wood: "88.66" - Ilka Lauchstädt: "Das Entzücken der Botanikerin" - Jana Linke: "Das Pelzchen" - Alexandra Ranner: "Ich habe genug" sowie das interdisziplinäre Videoprojekt "Loud & Clear" mit Arbeiten von Pipilotti Rist, Perre Hughes u.a..

// Film- und Videoprogramm In 31 Programmen mit rund 210 Arbeiten aus aller Welt zeigt das EMAF wieder eine aktuelle Auswahl internationaler Kurzfilme und Videos. Während die Programme "Ost-West Diwan" und "Weltwunder" zu filmischen Reisen einladen, erzählen die Beiträge in "Home of the Brave" von der Macht der medialen Bilder in Kriegszeiten. In "Mocumentaries and Doppelgängers" entführen Außerirdische Marilyn Monroe und JFK und befreien eine sexbesessene Britney Spears von ihrem Trieben. Tagesaktuelle Themen stehen im Mittelpunkt von"The Surreal or The Day the Bird Flu Arrived". Mit "ClipKlappBumm" präsentiert das EMAF neueste Musikvideos abseits der ausgetretenen Pfade von MTV und Viva. Die Retrospektive ist dem amerikanischen Avantgardefilmer und Mitbegründer des Canyon Cinema Instituts Bruce Baillie gewidmet und umfasst 16 Filme aus den Jahren 1961 bis 1998. Außerdem zeigt das EMAF neue Tendenzen des Erzählkinos z.B. mit Steven Sanguedolces "Dead Time", Michael Buschs "Sieben Himmel" und der Europa-Premiere des neuen Kei Chichiri Films "Hottentot Apron Sketch". Außerdem sind im Programm "Drawing Restraint 9", die erste Kollaboration von Matthew Barney und Björk, sowie "John und Jane", der neue Film des indischen Regisseurs Ashim Ahluwalia über sechs Call Center Agents in Bombay.

// Kongress Im Haus der Jugend diskutieren internationale Experten unter dem Titel "Von Paik bis iPod" über Geschichte und Zukunft der Medienkunst. Gäste sind u.a. Prof. Dr. Wulf Herzogenrath, Initiator der Ausstellung "40 Jahre Videokunst", der die historischen Aspekte der Videokunst beleuchten wird, und Prof. Zhang Ga vom New Yorker Institute for Technology, der in seiner Präsentation "On media art in China" vorstellt, wohin sich die Medienkunst im fernen Osten entwickelt. Weitere Referenten und ihre Themen: Frank Hartmann (Wien): "Globale Medienkultur - Rundgänge zur Medienmoderne", Armin Medosch (London): "Kreative Gegenwehr, künstlerische Strategien im Zeitalter der politischen Dauerkrise" Karin Wehn (Leipzig): "Best of Web Animationen" Philine von Guretzky (London) und Marjan van Mourik (Rotterdam): "Tank.tv und CultureTV" Ingo Linde (Leipzig): "Machinima: Puppentheater im Killerspiel" Christian Hieber (Stuttgart): "Medienrevolution durch den iPod und Podcasting?" Über ihre künstlerische Arbeit sprechen Melanie Manchot und Johannes M. Hedinger, deren Arbeiten "Security" und "Mocmoc" in der Ausstellung des Festivals gezeigt werden. Im Anschluss an das Festival findet vom 15.-17. Mai in Kooperation mit der Universität Osnabrück zudem die Medienkunstkonferenz "Downdate #1" statt, auf der z.B. Peter Weibel und Marie-Luise Angerer sprechen werden.

// International Student Forum Alljährlich erhalten Studierende internationaler Hochschulen Gelegenheit, ihre Arbeiten in einem professionellen Rahmen zu präsentieren. Das International Student Forum wird von Studierenden selbstständig erarbeitet und wartet mit eigener Ausstellung und eigenem Filmprogramm auf. Kooperationspartner des "StuFos" ist in diesem Jahr die Merz-Akademie Stuttgart. Sie macht auch am Hochschultag (Donnerstag, 11. Mai 2006), auf dem internationale Hochschulen aus dem Film- und Medienbereich ihre Studiengänge und aktuellen Projekte vorstellen, den Auftakt. Außerdem stellen sich vor: die FH Bielefeld, The Estonian Academy of Arts aus Tallin, die Universität der Künste Berlin, das Ravensbourne College of Design and Communication, London sowie die Hochschule für Film und Fernsehen Potsdam-Babelsberg.

// Performances "J'adore" heißt die neue Performance von Pascal Lièvre und Benny Nemerofsky Ramsay, in der sie Pop und Politik in ihrer unnachahmlich provokanten Art kombinieren. Diesmal erwischt es den berüchtigten us-amerikanischen Partiot Act, den sie zu Celine Dions "Titanic"-Song singen.

Dziga Vertov "Der Mann mit der Kamera" ist eine der aufregendsten dokumentarischen Experimentalfilme der Kino-Geschichte. In revolutionärer Montagetechnik gedreht beschreibt er die Geschichte eines russischen Tages in Moskau, Kiew und Odessa im Jahr 1928. Den Rhythmus von Vertov Bildern folgend, hat Komponist Werner Cee den Film mit einer neuen Tonspur aus Straßengeräusch, russischen Volksliedern und Aufnahmen des Saxophonisten Peter Brötzmann und des Stimmvirtuosen Phil Minton versehen, die er live an der siebensaitigen chinesischen e-ch'in begleitet.

Die deutsch-britische Künstlergruppe ARTISTS ANONYMOUS zeigt in der Ausstellung ihre Performance "Nervous Breakdown", einen scharfsinnigen Kommentar zu ihrem Leben selbst und Berlin, der Metropole in der sie arbeiten. Dabei verbinden Malerei, Videokunst, Fotografie und Performance, indem sie die eigenen Körper und ihre Umgebung als Leinwand benutzen.

// Preise "...and the winner is", heißt es zum Ende des EMAF am Sonntag um gegen 20:00 Uhr in der Lagerhalle, wenn der Preis der Deutschen Filmkritik für die beste deutsche Film- und Videoarbeit, der mit ? 2.500 dotierte EMAF-Award für eine richtungweisende Arbeit der Medienkunst sowie der mit 2.000? dotierte Preis des Auswärtigen Amtes für eine Arbeit, die den "Interkulturellen Dialog" fördert verliehen werden. Wer sicher gehen will, nicht das Wichtigste verpasst zu haben, der kann die fünf Tage Medienkunst mit der Festivalauslese, dem traditionell letzten Filmprogramm, "Best of EMAF" ausklingen lassen.

only in german

European Media Art Festival (EMAF) 2006 "SMART ART"

/// Ausstellung
10.05.06 - 18.06.06 Kunsthalle Dominikanerkirche, Osnabrück
Kurator: Hermann Noering

Künstler: Artists Anonymous, Bifrons / Thora Johansen, Martin Brand, Jim Campbell, com & com, Cao Fei, Yang Fudong, Roland Fuhrmann, Wang Gongxin, John Wood / Paul Harrison, Oliver Kunkel, Matt Hulse & Joost van Veen & Guy Bishop, Ilka Lauchstädt, Wang Jianwei, Ilka Lauchstädt, Jana Linke, Loud & Clear (u.a. Pipilotti Rist, Anna und Bernhard Blume, Aernout Mik, Pierre Huyghe, L.A. Raeven), Melanie Manchot, Bjørn Melhus, Matthias Müller, Erik Olofsen, Stefan Panhans, Zhang Peili, Alexandra Ranner, Corinna Schnitt, Michael Snow, Caspar Stracke, Julia Willms, Yang Zhenzhong

/// Performance
Künstler: Artists Anonymous, Werner Cee, goldextra, Matt Hulse, Pascal Lièvre, Benny Nemerofsky Ramsay

/// Film- und Videoprogramm
Ashim Ahluwalia, J. Tobias Anderson, Kenneth Anger, Gints Apsits, Martin Arnold, Marc Aschenbrenner, Katerina Athanasopoulou, Ute Aurand, Ashish Avikunthak, Jeppe Baandrup, Bruce Baillie, Matthew Barney, Roger Beebe, Kaya Behkalam, Peter E Bengtsson, Björk , Danylo Borovych, Louise Bourque, Martin Brand, Emily Breer, Kees Brienen, Michael Brynntrup, Daniel Burkhardt, Michael Busch, Paul Caster, Gibbs Chapman, Abigail Child, Seoungho Cho, Sebastian Christoffel, Arno Coenen, Martha Colburn, Stephen Connolly, Jorge Cosmen, Jordan Crandall, David Crompton, Donigan Cumming, Emma Daman, Jan de Bruin, Paul & Menno De Nooijer, Bea de Visser, Michael Dean, Stephen Dean, Janna Dekker, Andres Denegri, Kurt d´Haeseleer, Karel Doing, Eva Drangsholt, Thomas Draschan, Amit Dutta, Philipp Eichholtz, Matthias Einhoff, Danishka Esterhazy, Matthew Etches, Larissa Fan, Rita Figueiredo, Gilles Frenken, Stella Friedrichs, Siegfried Fruhauf, Thierry Geoffroy / Colonel, Joe Gibbons, Niklas Goldbach, Karo Goldt, Tina Gonsalves, Mihai Grecu, Mihai Grecu, Johan Grimonprez, Jan Frederik Groot, Romeo Grünfelder, Rob Haacke, Johannes Hammel, Makoto Hanafusa, Max Hattler, Andrew Herfst, Nico Herbst, Gerard Holthuis, James T. Hong, Zhou Hongxiang, Mike Hoolboom, Matt Hulse, Joost van Veen, Harald Hund, Sandra Boero Imwinkelried, Cindy Jansen, Susi Jirkuff, David Kalal, Farhad Kalantary, Tamara Kapp, Farhoud Bahri Karami, Audrius Kasperavicius, Regina Kelaita, Anthea Kennedy, Morten Kjems Juhl, Kazuhiko Kobayashi, Michael Koch, Marie Kolbaek Iversen, Hilary Koob-Sassen, Velveeta Krisp, Doctor L, Radim Labuda, Sarah Lewis, Tim Leyendekker, lia, Andrea Loux, Rose Lowder, Cecilia Lundqvist, Johann Lurf, Antal Lux, Len Lye, Georg Maas, Ma Chunfu (Chun-fu Ma), Michael Madsen, Guilherme Marcondes, Zoe Marr, Mirko Martin, Mike Maryniuk, Pauline M´Barek, Brian McDonald, Dayna McLeod, Wrik Mead, Bjørn Melhus, Bady Minck, Roberto Minervini, James Morgan, Roz Mortimer, Shana Moulton, Monique Moumblow, Solomon Nagler, Diane Nerwen, Erkka Nissinen, Gaspar Noe, Nika Offenbac, Vivian Ostrovsky, Lobo Pasolini, Amy Patton, Valerie Pavia, Joe King, Rosie Pedlow, People Like Us , Jenny Perlin, Deborah Phillips, Oliver Pietsch, Tanja Pikula, Vincent Pinckaers, Antonio Poce, Max Pohlenz, progetto antenna , Nicolas Provost, Nicolas Provost, Sheila Pye (Sheila & Nick Pye), Jürgen Reble, Jennifer Reeder, Johanna Reich, Xavier Reye, Arash T Riahi, Jay Rosenblatt, Jens Rudolph, Edouard Salier, Steve Sanguedolce, Wisit Sasanatieng, Harald Scherz, Tobias Schmücking, Lotte Schreiber (Pfaffenbichler / Schreiber), Petra Schröder, Nikki Schuster, Semiconductor , Wenhua Shi, Kei Shichiri, Devan Simunovich, Luke Sieczek, Michael Snow, Isabell Spengler, Ute Ströer, Jorunn Myklebust Syversen, Mika Taanila, Nguyen Tan Hoang, Paul Tarrago, Telcosystems, Jennet Thomas, Vladimir Tomic, Peter Tscherkassky, Guido van der Werve, Bas van Koolwijk, Joost van Veen