press release only in german

Eröffnung: 3. Februar 18 - 20 Uhr
Ausstellung: 4. Februar - 22. April 2017

Die Galerie Bastian eröffnet am 4. Februar eine Ausstellung neuer Arbeiten von Anselm Kiefer. Die Präsentation in unseren Räumen am Kupfergraben ist die vierte Kooperation mit dem Künstler. Die erste Einzelausstellung 2008 war der geschlossenen Serie der »Heroischen Sinnbilder« gewidmet, gefolgt von einer Auswahl der Künstlerbücher anläßlich der Verleihung des ›Friedenspreises des Deutschen Buchhandels‹ an Anselm Kiefer. 2013 wurde eine Aus- stellung großformatiger Holzschnitte realisiert, die dem mythischen Thema »Rhein« gewidmet waren. Die Ausstellung, die wir jetzt eröffnen, ist die Premiere einer Bilderauswahl aus einer neuen Werkreihe, die in den vergangenen zwei Jahren entstanden ist.

Die großformatigen Leinwände hat Anselm Kiefer literarischen Vorbildern gewidmet: Seine Bilder sind poetische Analogien einer Literatur, die das Thema eines Gedichts und einer Erzählung in den Raum der Malerei übertragen. In Anselm Kiefers Bild »Der Waldsteig (für Adalbert Stifter)« findet die gleichnamige Geschichte Stifters (1845) ihre Transzendenz im Aufenthalt des Protagonisten auf Pfaden und Lichtungen, unter dem »grünen Dach des Waldes« und des Waldes erhabenen Schauspiels. Kiefers Bild ist die bildliche Evokation dieser Erzählung von einer Wandlung und Läuterung. In dem Bild »Geist über den Wassern« findet Anselm Kiefer eine irisierende, lichterfüllte elegische Auslegung eines Gedichts von Johann Wolfgang von Goethe (»Gesang der Geister über den Wassern« 1779), der in diesen Versen die »schwankende Menschenseele« in die steten Gesetze des Natur- geschehens projiziert.

Anselm Kiefers Bild ist ein neuer Weg zu einer Bildsprache, in den Zeichen der Natur auch den Raum unserer elementaren Erfahrungen zu denken. Auch das dritte Werk »Herbst« verwandelt Zeit und Raum in eine sinnliche Naturansicht ohne Pathos. Das Bild ist kein Pastorale, es ist ein Werk geheimnisvollen Lichts.